News

‹ Zurück

Neues Studio – neuer Preis


die Yogawerkstatt passt ihre Preise an.

Uns ist klar, dass niemand gerne mehr zahlt, und daher haben wir eine Preisanpassung längere Zeit vor uns hergeschoben. Vielfältige Faktoren machen sie unaufschiebbar.

Wir dürfen Euch hier ein paar dieser Beweggründe nennen, die Euch vielleicht mit den neuen Preisen versöhnen, wenn schon nicht gleich zu uneingeschränkten Befürwortern machen.

Damit der preisliche Wermutstropfen süsser schmeckt, haben wir uns ein „Zuckerl“  einfallen lassen.

STUNDENANGEBOT:
Wir haben unser Stundenangebot beständig ausgeweitet:
unser Mysore-Programm etwa, haben wir von 15 Stunden auf 29 Stunden fast verdoppelt. 3 dieser Stunden werden von 2 LehrerInnen gleichzeitig betreut.

RENOVIERUNG DER DUSCHEN:
endlich kommt ein Gasbrennwertgerät mit Speicher (= tolle Therme), sodass alle (wenn sein muss, auch gleichzeitig) duschen können und niemand muss unfreiwillig kneippen. Und es gibt nun 2 Duschplätze bei den Damen.

NEUE DÄMMUNG/DAMPFSPERRE:
die Zwischendecke (samt Kuppeln) wird herausgerissen, es wird frisch gedämmt und die Decke höher wieder eingehängt. Das wiederum bedingt ein neues Lichtsystem…

NEUES LICHTSYSTEM:
Weniger Lampen, weniger Drähte, weniger Auslässe – schönere Lampen, feinere Stimmungen (mehr gibt’s dazu eigentlich nicht zu sagen)

NEUE MÖBEL:
Über die letzten 10 Jahre haben sich die administrativen Rahmenbedingungen gewandelt (Stichwort: Registrierkassa). Die veränderten Abläufe und Bedürfnisse, und auch der Umstand, dass einige unserer Kastln schon fast auseinanderfallen, haben uns dazu bewogen die Möbel komplett neu zu entwerfen und anfertigen zu lassen.

TERRASSE/GARTEN:
Wir haben in den letzten 2 Jahren Terrasse und Garten ausgebaut und besser nutzbar gemacht.

REGISTRIERKASSA:
Die Einführung der Registrierkassa hat unerwartet hohe Kosten entstehen lassen.

VERTEUERUNG:
€100 von 2007 sind heuer €118. Daraus errechnen nicht nur gute Rechner eine 18%ige Verteuerung.​

GELEBTE VERBUNDENHEIT:
wir haben seit September 2013 alle unsere Lehrerinnen angestellt. Das war und ist in dieser erst seit kurzem entstandenen Sparte weitgehend unüblich, da die rechtliche Situation unterschiedlich ausgelegt werden kann. Vor 4 Jahren war dieser Schritt für uns finanziell fast ein Todesstoß. Mittlerweile verstehen wir die Anstellung unserer YogalehrerInnen, als einen wichtigen Aspekt der Yogapraxis, der Verbundenheit und Verantwortung für die Menschen in unserem Leben.

 

-> Ok, jetzt aber endlich die neuen Preise