News

‹ Zurück

Pranayama Einführungsworkshop – für (Wieder)Einsteiger


Samstag, 18. November, 12.30 – 15.30 Uhr
Sonntag 19
. November, 10.00 – 13.00 Uhr

mit Sascha Delberg

Kosten: € 90 / ermäßigt € 80 *
(* Ermäßigung für SchülerInnen, StudentInnen, AlleinerzieherInnen und Arbeitssuchende)

Konto:
YOGAWERKSTATT DELBERG OG
Raiffeisenlandesbank
IBAN: AT65 3200 0000 1038 7710
BIC: RLNWATWW

Anmeldung:

info@yogawerkstatt.at
Tel: 0699 11 60 51 47
www.yogawerkstatt.at

 

Im Ashtanga Yoga nach Patañjali ist Pranayama das vierte Glied (nach den ethischen Stufen Yama und Niyama sowie Asana, den Körperhaltungen). In der westlichen Welt wird Yoga heute vorwiegend mit dem Üben von Asanas gleichgesetzt. In den alten Texten des Hatha Yoga gelten die Körperhaltungen aber als Vorbereitung für eine uneingeschränkte Sitzhaltung für Pranayama und die Meditation.

Pranayama ist eine stark nach Innen gerichtete Praxis, die unsere Wahrnehmung für innere Prozesse mehr öffnen kann als die Körperübungen. Die Grundlage ist die Verbindung zwischen der Atmung und der Geistesaktivität. Atmung und Geist sind wie kommunizierende Gefäße. In den Worten unseres Lehrers Richard Freeman: „Es wird gesagt, dass Geist und Atem sich wie zwei Fische bewegen, die im Tandem nebeneinander schwimmen. Wenn der Geist sich in einem bestimmten Muster bewegt, tut der Atem das Gleiche im Körper, wobei er auf tiefe Empfindungen und Gefühle trifft. Umgekehrt wirkt auch unsere Atmung auf unseren Geist ein (…) Wenn es uns gelingt, die Tätigkeit von einem der beiden, Prana oder Citta, bewusst zu machen, treten wir zugleich auch mit dem anderen in Kontakt.“

Sascha möchte die Gewichtung zwischen Asana und Pranayama ein wenig zurechtrücken und gibt daher immer wieder Pranayama-Workshops, so auch diesen. Ebenso wie bei Asanas gibt es auch im Pranayama zahlreiche Schulen und Traditionen. Sascha hat Pranayama bei Sri O.P. Tiwari gelernt, einem weltbekannten Pranayama-Lehrer und Leiter des Kaivalyadhama Yoga Institute.

In diesem Workshop befassen wir uns mit dem Bewusstmachen und der Beobachtung der eigenen Atmung, bekommen Basiswissen über die Atmung in physiologischer Hinsicht sowie über die Hintergründe von Pranayama aus yogischer Sicht (Prana/Apana, Nadis, Chakras, Koshas, Pancha Vayu usw.) und erlernen die wichtigsten Pranayama-Vorübungen und -Übungen sowie Kriyas (Reinigungstechniken). Dazu gibt es ein erklärendes und zusammenfassendes Handout. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf dem praktischen Üben.