News

‹ Zurück

Silent Yoga Retreat


27. Dezember 2017 bis 2. Jänner 2018
mit Romana & Sascha Delberg

6 stille Tage & Raunächte im wunderschönen Karmeliterkloster Wandorf bei Sopron. Zeit für Yoga, Innenschau, lange Spaziergänge in den umliegenden Wäldern, Meditation, Lesen und gutes Essen. Das Kloster Wandorf ist ein Ort der Stille und des Rückzugs, an dem wir leicht vergessen, was draußen in der Welt vor sich geht. Die Raunächte, die Zeit zwischen Weihnachten bis ins neue Jahr hinein, sind traditionell eine kraftvolle Zeit, um Innezuhalten und in die Stille zu gehen. Wir nutzen die spezielle Atmosphäre des Klosters und die spirituelle Energie der Raunächte für Meditation, Yoga, Kontemplation, Rückbesinnung und Vorbereitung auf Neues.

Der Tag beginnt mit Meditation und Yoga im Noviziat. Im Anschluss gibt es einen feinen ausgedehnten Brunch im traumhaft schönen Refektorium. Danach ist jede Menge Zeit für Dich. Zeit für lange Spaziergänge, ausgiebiges Lesen, Tagebuch schreiben, „Seele-baumeln-lassen“, dösen. Im Laufe des Nachmittags wird noch ein Snack in der Lounge im Dachstuhl serviert, bevor wir nochmal für eine weitere Yogasession zusammenkommen. Der Tag klingt mit einer geführten Meditation nach dem stimmungsvollen Abendessen aus.

Wir haben in den vergangenen Jahren diese stillen Tage in das neue Jahr als eine heilsame, enegiespendende“ und klärende Zeit erlebt, die wir noch lange nachspüren konnten.

Das Neujahrs-Retreat stellt auch eine gute Gelegenheit für uns dar, uns von bestimmten Gewohnheiten und Verhaltensmustern zu lösen bzw. diese bewusster wahrzunehmen.

Dazu gehört, dass wir während des Retreats wenig bis gar keinen Alkohol zu uns nehmen. Wobei zu Silvester natürlich ein Glas Sekt zur Verabschiedung des alten und zur Begrüßung des neuen Jahrs angeboten wird.

Außerdem soll es weitgehend ein ,,silent Retreat“ werden, das heißt wir nehmen uns vor, nicht bzw. wenig zu reden. Das dient unserer Sammlung und Konzentration und dem Gewahrwerden der Wirklichkeit, wie sie sich darstellt, wenn wir den Sprechautomatismus einmal kurzfristig ausschalten; und befreit uns von dem gesellschaftsüblichen Zwang, Konversation zu machen.

Soweit unsere Vorhaben. Ebenso wie in Sachen Alkoholkonsum gibt es aber natürlich auch beim Schweigen keinerlei Zwang: Jene, die sich daran nicht halten wollen, können sich bei den Mahlzeiten an einen separaten Tisch setzen. In den Yogaeinheiten wird ganz normal kommuniziert.

 

Zum Kloster:

Das ehemalige Pauliner-Karmelitenkloster ist ein idealer Platz für eine Woche stillen Rückzug, sowohl von den Yogaräumlichkeiten als auch von den Zimmern, dem Restaurant und überhaupt von der rundum angenehmen Atmosphäre her. Und mit nur einer Stunde Anfahrt von Wien aus liegt es zurückgezogen am Waldesrand.

Das Ordensbauwerk, das aufs späte 15. Jahrhunderts zurückgeht, ist vor ein paar Jahren behutsam restauriert und in ein hochwertiges Seminar- und Retreat Center umgewandelt worden.

Die einstigen Mönchszellen sind durchaus nicht karg, sondern gemütlich eingerichtet und haben alle ein eigenes modernes Badezimmer. Anders als bei unseren sonstigen Retreats gibt es im Kloster Wandorf mehr Einzelzimmer, nämlich 14 Stück, dazu 6 Doppelzimmer. Die Zimmer gehen vom Kreuzgang ab, der seinerseits einen Innenhof mit Springbrunnen einrahmt.

Wir haben sämtliche Zimmer des Klosters für die Dauer des Retreats reserviert und dieses damit exklusiv für uns.

Wie es sich für ein ordentliches Retreat gehört, haben die Zimmer weder TV noch Wi-Fi. Der schöne offene Loungebereich im ersten Stock – ein ausgebauter Dachboden mit Ziegelboden, Kamin, Bibliothek und Loungemöbeln – ist aber Wi-Fi-vernetzt.

Im Restaurant, einem stuckverzierten Gewölbe, wird vegetarische Gourmetküche serviert, wobei auf allfällige spezielle Bedürfnisse wie Lebensmittelunverträglichkeiten Rücksicht genommen werden kann.

Das Kloster sitzt auf einem der Stadt Sopron abgewandten Hügel, vor uns eine ausgedehnte, bis nach Österreich reichende Waldlandschaft. Wir haben in den Vorjahren lange Spaziergänge in den verschneiten Wäldern unternommen und werden das heuer wieder tun.

Wandorf ist ein Ort der Stille und des Rückzugs, an dem wir leicht vergessen, was draußen in der Welt vor sich geht. Wir wollen die Atmosphäre dieses Ortes, der quasi jahrhundertelange mönchische Meditationserfahrung gespeichert hat, zu Kontemplation, zu Selbstbesinnung und Rückschau nutzen. Und ebenso zu Vorausschau und Vorbereitung auf ein neues Jahr, das dann 2018 heißen wird.

 

www.banfalvakolostor.hu/de

 

Hier das Programm: 

Mittwoch, 27. Dezember 2017
Anreise gerne ab Mittag.

16.30 Uhr sanfte Hatha Yoga Einheit

18.00 Uhr  gemeinsames Abendessen

19.30 Uhr Abend-Meditation – moving into Silence

 

Tägliches Programm:
zwischen 28.12. und 30.12.

Ab 7.00 Uhr  Tee/Kaffee – Lounge

7.30 Uhr Morgenmeditation/Pranayama

8.00 Uhr Yoga-Asana

In den ersten drei Tagen in zwei Gruppen:
Ashtanga Mysore Style für diejenigen, die selbst praktizieren, mit Sascha;
Ashtanga Vinyasa Yoga geführt mit Romana für jene, denen das lieber ist. Nach dem dritten Tag Ashtanga Mysore Style für alle.

10.00 Uhr Brunch-Buffet bis ca. 12 Uhr Brunch

14.00 Uhr Kafeepause in der Lounge

16.00 Uhr   Yogapraxis (ca. 2H)

Eine Stunde Asana-Technik bzw., abwechselnd, Pranayama mit Sascha.

Die zweite Stunde Philosophie bzw., abwechselnd, Yin Yoga, Yoga Nidra (eine Technik bewusster Tiefenentspannung) mit Romana.

18.30 Uhr  Abendessen

ca. 20.00 Uhr Abendmeditation

 

Programm am Sonntag, 31. Dezember 2017: 

14.00 Uhr Visionssuche

16.00 Uhr Yoga Nidra

 

18:30 Uhr Abend-Ritual

19:00 Uhr Dinner

für jene, die wollen, (Ecstatic) Dancing ins neue Jahr!

Programm am Montag, 1. Jänner 2018: 

Bis nach dem Brunch normales Programm, danach gemeinsamer Spaziergang im Wald.

 

Dienstag, 2. Jänner 2018: 

Bis nach dem Brunch normales Programm, danach individuelle Abreise

 

Wir raten euch, Folgendes mitzubringen:

  • feste Wanderschuhe;
  • Hausschuhe;
  • gemütliche Lounge- sowie Yogabekleidung;
  • Notizheft für eure Aufzeichnungen (Morning Pages)
  • Thermoskanne und Tees, damit ihr euch allenfalls zwischendurch einen Tee machen könnt;
  • jene, die das mögen: Trockenfrüchte, Nüsse, gesunde Snacks.

 

Individuelle An- und Abreise. Wir werden wieder versuchen, Mitfahrgelegenheiten für jene, die ohne Auto anreisen, zu organisieren.

Morning pages – kreatives morgendliches Schreiben (Rückschau, Ausblick, Prioritäten, Vorsätze – in sich hineinhorchen); jede(r) für sich und optional

 

Preise für das Retreat 27.Dezember 2017  – 2. Jänner 2018 (7 Tage, 6 Nächte): 

Einzelzimmer: 950 €

Doppelzimmer Superior: 925 €/Person

 

Die Preise beinhalten:

  • Yogaunterricht mit Romana und Sascha gemäß Programm;
  • 6 Nächtigungen mit Frühstücksbuffet, Mineralwasser und Obstteller auf dem Zimmer;
  • 5 dreigängige Abendmenüs ohne Getränke sowie 1 sechsgängiges Galadiner (einschließlich alkoholfreien Getränken und einem Glas Sekt;
  • 6 Kaffeepausen;
  • die Kurtaxe.
Anzahlung bei Anmeldung: 250 €
2. Teilzahlung bis Ende September: 400 €
Restzahlung bis Ende November
Storno:
10% des Kursbeitrages werden einbehalten bei Storno bis zu 30 Tagen vor dem Neujahrs-Retreat;
50% des Kursbeitrages werden einbehalten bei Storno zwischen dem 29. und 14. Tag davor;
Bei Storno innerhalb der letzten 13 Tage davor wird der gesamte Betrag einbehalten.
Die Stornobedingungen treten nicht in Kraft, wenn ein/e ErsatzteilnehmerIn von unserer Warteliste nachrückt.
Allerdings müssen wir in dem Fall eine Bearbeitungsgebühr von 50 € einbehalten.

Anmeldungen bitte an:

info@yogawerkstatt.at
www.yogawerkstatt.at
Tel: 0699 11 60 51 47

 

So sieht es im Kloster aus: